Rapspreise fallen

12. September 2017
Die Anti-Dumping-Zölle auf argentinischen Biodiesel sollen ab sofort bis zum 28. September von derzeit 22 bis 25,7 Prozent auf 4,5 bis 8,1 Prozent sinken. Das hat die EU-Kommission letzten Donnerstag beschlossen. Zuvor hatte Argentinien erfolgreich bei der Welthandelsorganisation WTO gegen die Anti-Dumping-Zölle der EU geklagt. Argentinien will Meldungen zufolge sofort mit Einfuhren in die EU beginnen. Dieser Beschluss hat der Raps-Preisentwicklung nicht gut getan. Wir erwarten in den nächsten Wochen nicht eine schnelle Erholung der Preise. Aber global betrachtet wechseln nur die Angebotspartner: USA erhebt hohe Importzölle für Argentinien auf Biodiesel. Nun muss die USA ihr eigenes Pflanzenöl verarbeiten und hat weniger für den Export (nach China) zur Verfügung. Die EU senkt den Importzoll auf Biodiesel, also liefert Argentinien jetzt in die EU. Und wo kauft China zukünftig den zusätzlichen Pflanzenölbedarf? Deutschland liefert schon seit einigen Jahren Rapsöl nach China.

Die Weizenpreise scheinen sich auf niedrigem Niveau zu stabilisieren. Russland be-stimmt die Exportpreise. Frankreich und Deutschland sind beim Export die Verlierer.

             
© 2017 Lippe Agrar | Home | Impressum