Getreide & Ölsaaten

Getreide:

Der USDA-Bericht aus Amerika hat die Fondgesellschaften dazu bewegt, den Wet-termarkt vorerst nicht weiter auszuspielen, obwohl sich die Situation in den Getreide-anbaugebieten der USA nicht geändert hat. Das Auf und Ab in Chicago hat sich eh nicht großartig auf unseren physischen Markt ausgewirkt. Aufschluss geben eher unsere tatsächlich exportierten Weizenmengen ins Ausland:
Januar bis Februar 2018: 550.000 to
Januar bis Februar 2017: 1.600.000 to

Raps:
In Argentinien sagen die Wetterdienste weiterhin Trockenheit vorher. Sojabohne und Sojaschrot steigen auch weiter kontinuierlich an. Aber auch bei den Ölsaaten wird derzeit nicht das Wetter gespielt. Die Endbestände seien trotz deines Argentinischen Mengenrückganges sehr auskömmlich. Soja fällt deutlich, Raps sieht da keinen Grund sich dem Trend entgegenzustellen und schließt sich dem Abwärtstrend an

             
© 2018 Lippe Agrar | Home | Impressum | Datenschutzerklärung